Gesund auch dank Honig und Nougat...

Madame TeisseireMadame Teisseire, die Mutter unseres Nougatiers, hatte vor über 50 Jahren ihre letzte Grippe. Sie hilft noch immer im Laden mit.

Die 13 Weihnachtsdesserts
Wie überall auf der Welt ist auch in der Provence Weihnachten mit kulinarischen Genüssen verbunden. Eine besonders schöne Tradition aber sind die 13 Desserts, die nach dem ohnehin schon reichhaltigen Mitternachtsmahl („le réveillon“) aufgetragen werden. Die Zahl 13 leitet sich von den Teilnehmern des letzten Abendmahls ab. Weihnachtskugel

Von Region zu Region gibt es dabei kleinere Unterschiede bei der Zusammenstellung. Feste Bestandteile der 13 Desserts sind aber stets:
- Die 4 Bettler („les mendiants“), nach den vier Bettelorden des Mittelalters: Hasel- oder Walnüsse (Augustiner), getrocknete Feigen (Franziskaner), Mandeln (Karmeliter) und Rosinen (Dominikaner);
  • - die „Pompe à l’huile“, ein süßes Gebäck aus Briocheteig und Olivenöl
    - weißes und schwarzes Nougat.

    Je nach Familien- bzw. lokaler Tradition werden diese ergänzt durch Calissons d'Aix, Quittenpaste, Oreillettes (kleine Kekse mit Orangenessenz), kandierte und frische Früchte.

Provenzalisches Nougat


Nougat schwarzDie weißen und schwarzen Prinzen der Provence: Eine köstliche Honigspezialität

In der Provence gibt es zwei berühmte Nougatsorten, beide aus Mandeln und Honig hergestellt: Weißes und schwarzes Nougat, von den Einheimischen auch die "weißen und schwarzen Prinzen" genannt.

Was ist Nougat?
Provenzalisches Nougat hat mit unserem Haselnussnougat nichts gemeinsam; seine Wurzeln liegen – wie beim italienischen Torrone oder dem spanischen Turrón – in der griechisch-römischen und arabisch-orientalischen Tradition. Wichtigste Zutaten sind Mandeln bzw. Nüsse (der Name leitet sich vom lateinischen "nux gatum", Kuchen mit Nüssen, ab) und natürlich Honig.

Die Herstellung
Jeder Nougatier hat sein eigenes Rezept, wobei wie bei allem gilt: Je ausgesuchter die Zutaten, desto besser die Qualität. Die Herstellung ist aufwendig und verlangt genaues Fingerspitzengefühl für die richtige Temperatur beim Erhitzen des Honigs und Rösten der Mandeln. Insbesondere das weiße Nougat muss lange schaumig aufgeschlagen werden.

NougatierEin Traditionsbetrieb: Nougat Vassal
Unser Nougat stammt von Nougat Vassal, einem Familienbetrieb aus Taradeau im Departement Var, der sich seit mehreren Generationen auf die Herstellung dieses edlen Honigprodukts spezialisiert hat. Louis Teisseire (links im Bild) verwendet dabei Lavendelhonig aus eigener Bienenzucht und auch sonst nur feinste Zutaten. Geschmacklich überzeugen sowohl die dunkle („schwarze“) wie auch die helle („weiße“) Variante.

Inhaltsstoffe und KonsistenzNougat weiß
Das weiße Nougat besteht aus Eischnee, Glucosesirup, Lavendelhonig und Zucker sowie gerösteten Mandeln. (In Montélimar, der Heimat des weißen Nougats, werden noch Pistazien beigefügt – aber es schmeckt auch ohne!) Es hat eine zarte, halb feste Konsistenz. Die Masse wird zwischen zwei Schichten Oblaten getrocknet und dann in Riegel geschnitten.

Das schwarze Nougat besteht nur aus gerösteten Mandeln und Provencehonig, und natürlich den Oblaten. Es hat eine sehr feste Konsistenz – sollten Sie empfindliche Zähne haben, schneiden Sie es bitte vor dem Verzehr in mundgerechte Stücke. Gegenüber dem weißen Nougat überwiegt hier das kräftige Honig- und Karamellaroma.